Elbe 12 Dresden – Decin

Wir folgen dem Tipp unseres Dresdner Hosts und machen einen Schlenker ins Elbsandsteingebirge.

Pirna – Lohmen – Nicolaiweg Basteibrücke – Hohnstein – Rathen.

Kurz vor Pirna treffen wir auf eine einheimische Radlerin. Sie gibt uns den Tip von der geplanten Route abzuweichen, da die Strecke kurz vor Pirna rechtselbisch gesperrt ist. So radeln wir gemütlich über Dorf Wehlen den Berg hoch.

Auf dem Nicolaiweg müssen wir durch den Wald den Berg hoch schieben, sonst gehts sanft bergauf und rasant bergab. Die Basteifelsen sind gut besucht, man kommt per Bus oder Auto fast bis zur Aussichtsplattform. Sie sind aber auch einfach sehr, sehr schön. Wir geniessen die Bergabwechslung. Im Tal wieder angekommen wechseln wir das Ufer und rollen vom Westwind geschoben hinter Schöna über die Grenze. In der Kneipe Dolni Grund ganz kurz hinter der Grenze wird äusserst leckeres Essen zu günstigem Preis angeboten – ein schöner Einstieg für Tschechien.

Zum Glück hatten wir in Decin am Nachmittag noch keine Unterkunft vorgebucht. In der Stadt tobt der Bär: Jahrmarkt und Festival am Elbufer. Zuviel Halligalli für uns nach einer langen Tour. Wir radeln lieber noch ein Stück weiter bis wir ein sehr ruhiges Hotel in der Pampa mit Vogelgezwitschere erreichen.

Dresden

Blick aus unserer Unterkunft

Miez


Pausentagende

Sächsische Schweiz

Richtung Tschechien

Karin blogt im Dolni Grund

2 Gedanken zu “Elbe 12 Dresden – Decin

  1. Einfach durchfahren, das geht nur in einem vereinten Europa, wie wunderbar das es das gibt und man sich nicht mehr mit eisernen Vorhängen rumschlagen muss. Weiterhin viel Spass beim Entdecken von Neuem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.