Grenaa – Göteborg

Zurück: Udbyhøj – Grenaa    Vor: Göteborg

Die See war ruhig und wir konnten auf der Überfahrt nach Schweden gut schlafen. Kurz nach 6:00 Uhr wurden wir mit an die Türklopfen und Rufen geweckt. Die meisten Laster und Autos waren schon von Bord. Das erleichterte uns die Ausfahrt sehr. Varbergs Fußgängerzone war noch im Tiefschlaf und wir frühstückten im Bahnhof Stor Kaffe und süße Kringel. Von hier fährt stündlich ein Zug nach Göteborg ab. Er nimmt Fahrräder mit, sonst unüblich in Schweden.

Auf der Fahrt nach Göteborg haben wir Mittwind und kommen gut voran. Der Wind hilft uns meistens heute. Gelegentlich gibt es seitliche Böen und wir müssen acht geben, dass wir nicht die hier häufige hohe Böschung runterkullern.

Der Nordseeradweg verläuft auf dem Kattegatleden und ist mit der Nummer 1 gekennzeichnet. Die Kennzeichnung beginnt direkt bei der Fährenausfahrt. Die Route ist hügelig, die Wegequalität gut. Wir haben immer wieder schöne Ausblicke auf die Schärenküste.

Der Kattegatleden ist übrigens Schwedens Top-Touristenradweg. Er ist 370km lang und verläuft von Helsingor (nahe Kopenhagen) nach Göteborg.

Auf der Strecke sind einige Tourenradler unterwegs. Wir unterhalten uns an einem Rastplatz mit drei jungen Deutschen, die von Deutschland aus losgefahren sind. Sie wollen ebenfalls Richtung Bergen, dann weiter nach Trondheim. Sie möchten allerdings die Inlandroute von Oslo nach Bergen, mit dem bekanntesten Radweg Norwegens, dem Rallarvegen, fahren. Dieser autofreie Radweg rund um Fimse, bietet auf 82 km sehr viel Norwegenlandschaft und schließt die Hochebene Hardangervidda mit ein. Für die Tour wurden ehemalige Versorgungswege aus der Bauzeit der Bergenbahn genutzt. Die kurze Route ist beliebt und Leihfahrräder sind oft ausgebucht.Die Gesamtstrecke Oslo – Bergen ist dann wieder einsam. Insgesamt haben die drei  3000km Radfahrt geplant. Auf der Tour sehen wir sie mehrmals wieder. Unter anderem in Kungsbacka auf dem großen, zentralen Platz. Kungsbacka liegt etwa in der Mitte zwischen Varberg und Göteborg. Hier sind auch einige andere Radler der Strecke ab Varberg vrrsammelt. Ca 30 km vor Göteborg nimmt die Besiedelung zu. Wir sehen viele der hübschen roten schwedischen Häuschen.
Die Einfahrt nach Göteborg ist unkompliziert.Es gibt ein gutes Radwegenetz. Einziges Manko: Die Beschilderung ist etwas verwirrend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.