Brügge – Burgh

Zurück: Dover – Brügge    Vor: Burgh -Noordwijk

Beim Frühstück läuft konsequent Doors, sonst ist hier alles sehr modern und das Publikum selten über 25. Wir heben etwas den Altersdurchschnitt.

Unsere Route führt bis Sluis wieder am Kanal entlang, vorbei an langen Alleen und alten Windmühlen, die nach wie vor in Betrieb sind. Kurz vor Sluis überschreiten wir die Grenze nach Holland.
An einer der alten Windmühlen ist gerade ein kleiner Obst- und Käsemarkt aufgebaut. Es gibt auch Waffeln mit Butter und braunem Zucker. Viel Betrieb. Um uns herum wird viel deutsch gesprochen, wir sind im Feriengebiet. Vorteil: es gibt viele kleine Campingplätze und wir können ohne Vorbuchen  einfach so lange wie wir Lust haben Radeln.

Ab Breskens beginnt ein Gebiet mit mehreren Landzungen, die durch Fähren und Brücken verbunden sind. Die  erste erreichen wir mit einer kleinen Fähre. Hier treffen wir seid langem auch mal wieder andere Langstreckentourer: ein amerikanisches Lehrerpaar tourt in der Sommerpause von Dublin nach Stockholm und ist teilweise auf der Northseacycleroute unterwegs. Sie haben ebenfalls kaum andere Tourer getroffen und wir setzen uns nach der Fähre noch zusammen in ein kleines Cafe um uns ein wenig auszutauschen.  Sie sind auch in den USA und Kanada Langstrecken geradelt. Dort ist dies fast nur auf den Highways möglich. Die Entfernungen von Ort zu Ort sind riesig. Hier in Holland sind die Bedingungen natürlich vergleichsweise traumhaft.

Sie haben die perfekte Ausrüstung gegen starke Sonne: weiße Ärmel an Beinen und Armen und große Hutkrempen zum Befestigen an den Helmen. Der Hitzeschutz ist für Wüstenregionen in den USA unbedingt nötig, hier sehen wir ihn zum ersten Mal. Sehr viele Ausrüstungsdetails stammen aus Deutschland, auch in den USA ist Ortlieb beliebt.

Wir tauschen uns noch zu den geplanten Routen in Norwegen aus und wechseln die Emailadressen. Dann zieht jeder wieder in seine Richtung weiter.

Die zweite Landzunge ist durch eine lange Brücke erreichbar. Schöne Radfahrspuren lassen uns das Brückenfeeling mit Meer drumrum richtig genießen. Auf der Zunge liegt dann auch unser heutiger Übernachtungsplatz, ein Minicampingplatz in der Nähe von Burgh.

Ein kleiner Spaziergang ins Städtle rundet den entspannten Radeltag ab. Hier ist gerade ein Stadtfest, da feiern wir ein wenig mit.

Brügge

Unterwegs nach Breskens

Unterwegs nach Burgh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.