Olav 23 Hjerkinn – Kongsvoll

Today it’s cloudy and not too hot, so begrüssen uns die zwei norwegischen Pilgerinnen beim Frühstück. Seit Varphaugen treffen wir immer wieder bei Rastplätzen und in den Herbergen auf die selben Pilger: zwei deutsche, das norwegische Freundinnenpaar, ein Paar aus Norwegen, eine Holländerin.

Wir müssen schmunzeln, das glaubt uns zu Hause niemand, dass es uns im Fjell zu heiß war.

Die heutige Etappe ist eine Genußetappe. Wir besichtigen die moderne Eysteinkirche. Ehrenamtliche ermöglichen, dass die kleine Kirche in den Sommerferien geöffnet ist. Sie hat eine schöne schlichte Ausstrahlung. Zur Erfrischung gibt es Tee und Gebäck.

Auf der Hjerkinnhoe kurz danach gibt es einen wundervollen Rundumblick.

Wir sind froh in Kongsvold angekommen. Das Amwesen sieht ein wenig aus wie Bullerbü und hat eine lange Tradition als Herberge. Die ältesten Bauten sind von 1670. inzwischen befindet sich darin hauptsächlich ein stilvoll restauriertes Hotel, für Pilger gibt es jedoch nach wie vor einige Plätze zu moderaten Preisen.

Das Areal beinhaltet auch einen botanischen Garten mit Pflanzen, die typisch und zum Teil einzigartig sind fürs Fjell.

Um sieben gibt es ein Dreigangmenü, es gibt Blumenkohlsuppe, Lamm mit Kartoffel-Erbsen-Spinatpüree und Caramelpudding. Das Menü konnten wir bei Ankunft reservieren. Bisher war dies bei allen Hotels ähnlich: man hat die Wahl für das Menü am Abends oder kann Kleinigkeiten wie Toast erhalten. Die Menüs waren bisher immer sehr lecker, so auch hier, ein schöner Tagesausklang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.