Skjoldastraumen – Holmesjøen

Zurück: Stavanger – Skjoldastraumen    Vor: Holmesjøen – Fitjar

Heute Vormittag regnet es stark: 15mm pro qm. Das ist doppelt so stark wie unser Vergleichswert: Aberdeen. Wir warten das erste Mal seit Tourstart ab bis das Wetter besser wird und fahren erst gegen 11:30 Uhr los. Tagsüber ist es dann weitgehend trocken. Durch den starken Regen sind Bäche und Wasserfälle stark angeschwollen. Wir fahren über Haugesund nach Buavåg. Von dort mit der Fähre nach Langevag. Hier folgen wir der neu ausgeschilderten Route 1, die kreuz und quer aus Haugesund herausführt. Danach geht es etwas unangenehmer ein Stück auf der Hauptstraße weiter. Wir sind im Berufsverkehr gelandet. Bald darauf biegen wir aber wieder auf eine ruhige Nebenstraße ab und können unsere Blicke wieder der malerischen Gegend widmen. Die Landschaft wird etwas karger. Man merkt, dass es nordwärts geht.

In der Nähe von Langevag kommen wir an der einsamen Küste in einem großen Ferienhaus unter. Der Vermieter ist Deutscher und vor 10 Jahren nach Norwegen ausgewandert. Er erzählt, dass durch den starken Regen die Keller voll gelaufen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.