Burgh – Noordwijk

Zurück: Brügge – Burgh    Vor: Noordwijk – Callantsoog

Die Bäckerei in Burgh ist ein witziger Ort zum Tagesstart. Neben Kaffee und Appeltart betrachten wir das Sammelsurium des Bäckers. Der Bäcker sammelt alles, was alt ist. Wir entdecken ein Holzfahrrad, eine Spekulatiuspresse, Kinderreitschuhe und vor der Tür einen alten VW Cabrio mit passendem Anhänger.

Unsere Route bis Hoek van Holland enthält wieder Halbinselhopping über einen breiten Damm, Brücken und mit einer Fähre. Wir passieren die Hafenanlagen vor Rotterdam. Ab Hoek van Holland Richtung Den Haag verläuft die Route meist in der Dünenlandschaft. Viel Fahrradbetrieb. Abends wirds ruhig, wir nutzen die schöne kühle Abendluft und fahren heute etwas länger. Den Campingplatz Nordduinen vor Nordwijk konnten wir telefonisch vorreservieren. Es ist dort auch unkompliziert möglich später anzukommen. Sie hinterlegen uns alle Infos im Briefkasten am Eingang. Auf die Art können wir ganz entspannt noch Abends durch die leeren Dünenradwege hoppeln. Es gibt also auch hier Berge.

Unterwegs finden wir immer wieder Kunst mit rostigem Eisen. Das scheint gerade ein Trend zu sein.

Frühstück in Burgh

Unterwegs

2 Gedanken zu “Burgh – Noordwijk

  1. Hallo ihr zwei,
    sieht nach einer tollen Tour aus. Ab heute werde ich jeden Tag reinschauen 😉

    Beste Grüße aus Heidelberg,
    Hannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.