Canterbury – Dover

Zurück: Gravesend – Canterbury    Vor: Dover – Brügge

Die Fahrradentfernung nach Dover beträgt lediglich 50 km. Wir fahren erst nachmittags los und genießen entspannt Canterbury im Sonnenschein. Das kleine Café   im Stadtzentrum serviert einen  super Kaffee. Das wissen die Canterburier ebenfalls zu schätzen. Nach und nach erscheinen drei stolze, festlich gekleidete Elternpaare mit ihren Uniabsolventensprößlingen im tradionellen Gewand: Robe und Doktorhut.

Unterwegs nach Dover zeigt England sich nochmals von der besten Seite: Sonne, Schäfchenwolken, ländliche Gegend mit goldgelben Haferfeldern, Obstbau und Schafen, fast verkehrsfreie Singletracks. Die erste Hälfte der Route bis Sandwich führt über Land. Sandwich ist ein hübsch restauriertes Städtchen mit historischem Stadtkern.

In Sandwich essen wir – logo – ein Sandwich. Mit Internet hätten wir auch dazu noch herausfinden können, was es mit der Bezeichnung “Sandwich”auf sich hat und ob dies etwas mit der Stadt hier zu tun hat. Haben wir mal wieder nicht.

Ab Sandwich verläuft der Radweg ca 15 km direkt an der Küste. Entspanntes Radeln am Meer ist einfach nur schön. Da wir heute etwas Zeit mitgebracht haben legen wir im Café Cycle-Route No 1 nochmals eine kurze Pause ein.

Nach der Etappe am Meer führt die Route über die Hügel nach Dover – ein bißchen klassisches Großbritannien – Hügel auf und ab zum Finale.

Unser Zimmer in Dover liegt nahe zum Fährhafen, direkt unter den weißen Klippen in einem stilvollen alten Haus. Wir spazieren noch etwas an Klippen und Meer entlang und sind sehr zufrieden mit diesem schönen Abschlußtourtag in Großbritannien.

Canterbury

Unterwegs

Dover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.