Olav 14 Granrudmoen – Borkerud

Der Weg heute ist sehr abwechslungsreich, wir streifen durch Wälder, Weiden und Wiesen, überqueren unzählige Bäche, Wandern auf engen Pfaden an Bachschluchten entlang. Es gibt viel Auf und Ab und oben eine gigantische Sicht auf schneebedeckte Berge und den Lagenfluss. Wieder einmal haben wir diese schöne Route ganz für uns, nur ganz am Anfang begegnen wir zwei Joggerinnen, die uns viel Glück und Erfolg wünschen.

Wer wirklich Mal wenig Menschen sehen will und zu sich kommen mag, ist auf dem Olavsweg gut aufgehoben.

In Borkerud finden wir eine liebevoll gestaltete Herberge vor. Unser Zimmer ist in einem alten Kornspeicher von ca 1800, in einem zweiten alten Blockhaus befindet sich eine kleine Kapelle, ein Aufenthaltsraum ist mit alten Möbeln, möglichst der Zeit damals entsprechend möbliert, das ganze Bauernhofensemble könnte auch im Maihaugen Freilichtmuseum in Lillehammer stehen. Im Preis inbegriffen ist ein leckeres Abendessen und Frühstück, was uns sehr entgegenkommt.

Unsere Wirtin spricht sehr gut deutsch. Sie war mal Hochschulprofessorin. Sie betreibt die Herberge seit ca. 14 Jahren zusammen mit ihrem Mann. Wenn sie keine Gäste bewirtet bäckt sie traditionelles Flatbrøt. Die Herberge ist nicht auf der offiziellen Webseite des Olavweges gelistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.