Olav 07 Høgkorsplassen – Engen

Unser kuscheliges Holzzimmerchen verlassen wir bei Niedelregen. Das erste Mal probieren wir unsere Wandergamaschen aus. Bei Nebel sieht der Blick vom Høgkorsplassen auf Waldhügel und See noch mystischer und verwunschener aus. Wir sind viel auf breiten einsamen Waldwegen unterwegs. Im Winter werden die Wege fürs Skilanglaufen genutzt. Es gibt neben den Olavswegzeichen Loipenbeschilderung. Ein kurzes Stück geht der Weg entlang der E4. Der Verkehrslärm kommt uns ohrenbetäubend laut vor und wir sind froh als wir wieder im Wald nur von Stille und Vogelgezwitscher umgeben sind.

Wir kommen früh im Diakonissenkloster Engen an. Es ist ein sehr kleines Kloster mit Mutterhaus in Frankreich. Die freundlichen zwei älteren Schwestern bieten Gästen ein Häuschen mit drei Einzelzimmern zum Einkehren und am Klosterleben teilnehmen an. Pilger nach Trondheim können auch ohne Kostenbeteiligung übernachten. Einzige Bedingung: wir sollen von Trondheim aus eine Postkarte schreiben. Sie wollen sicher sein, dass wir gut über die Berge gekommen sind. Unser Geld sollen wir auch für die Berge sparen, sie sind sehr teuer heißt es. Das teure Überqueren des Dovrefjells ist immer mal wieder Thema bei unseren kleinen Palavern mit den Einheimischen. Da sind wir mal gespannt.

Abends haben wir die Gelegenheit im kleinen Gebetshaus an der Abendandacht mit Geesang teil zu nehmen.

Angesichts der religiösen großherzigen Schwestern, die uns einfach so bei sich aufnehmen, überlegen wir: sind wir überhaupt richtige Pilger? Wir denken: Irgendwie schon, immer wieder stellt sich Ehrfurcht und Staunen beim Anblick der grandiosen Natur und dieser uralten Kulturlandschaft mit Zeugnissen aus den letzten Jahrtausenden ein und viele kleine Momente von Dankbarkeit kennzeichnen unsere Wandertage, Heute sind wir dankbar als der Nieselregen aufhört, der Schmerz in der Schulter auch wieder weg ist, ein schöner Gapahuk und eine Bank für die Pause auftaucht, die Schokolade in der Pause so viel besser schmeckt und jetzt natürlich ganz besonders für die Unterkunft und fürs ein wenig Eintauchen dürfen ins Klosterleben hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.