Elberadweg 03 Hamburg- Bleckede

Hamburg bei Sonne durchradeln bringt gute Laune. Wir radeln von Franzens Wohnung in Altona Richtung Fischmarkt und Landungsbrücken. Mit uns sind viele Hamburger auf dem Rad Richtung Arbeitsplatz unterwegs. Der Wind schiebt uns Richtung Bleckede – fast wie E-Bikefahren. Wir queren die Elbe mit der Fähre Zollerspiek, stärken uns bei der rüstigen Gastwirtin Jahnke mit Erbsensuppe. Die Dame wird demnächst Uroma, aber ans Aufhören denkt sie noch lange nicht. Zu unserem Glück: alle anderen Kneipen sind Montags zu. Wir haben immer wieder schöne Blicke auf die Elbe, die hier mit vielen kleinen Inselchen und Sandbänken geschmückt ist.

Der Campingplatz Knaus liegt gleich hinter Pfuiteifel, es geht tatsächlich nach Bleckede stark den Berg hoch. Wieder stärken wir uns mit Fassbier bei dem Alter des Stammcamperpublikums angemessener Schlagermusik. Wir haben den Eindruck, dass sich die Menschlein hier schon sehr ordentlich mit Fassbier gestärkt haben – geht auch ganz ohne Radeln. Die riesige Zeltwiese haben wir auch wieder für uns.

Ausgeschlafen in Hamburg

Unterwegs

Fast wie in Holland

Viele schöne alte Bäume

Wollige Hindernisse

Hinter dem Deich
Ein Teil der Northstreampipeline

Die Wirtin wird demnächst Uroma

3 Gedanken zu “Elberadweg 03 Hamburg- Bleckede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.