Fredrikstad – Tønsberg

Zurück: Strömstad – Fredrikstad    Vor: Tonsberg Nevlungshavn

Beim Aufbruch treffen wir wieder mal ein anderes Radlerpärchen, das im gleichen Motel übernachtet hat.

In Norwegen tauchen wieder mehr Hoppelpisten auf und  Sonne gibts heute den ganzenTag. Versprochen ist vom Wetterbericht, dass es die nächsten Tage so bleibt. Wir fahren von Fredrikstad Richtung Moss. Unterwegs gibts einen größeren Hügel, der jedoch gut befahrbar ist. Sonst sehen wir Wälder, Felder und Fjorde. Es duftet nach Pinien. Zur Abwechslung schauen wir in Onsøy ein kleines Heimatmuseum an. Wir entdecken einen Kühlschrank aus Zeiten vor der Erfindung der Elektrizität. Er sieht vom Design her fast modern aus. Die Norweger hackten fürs obere Fach Eis aus dem nahe gelegenen See. Die kalte Luft sinkt dann von oben nach unten und kühlt so den Inhalt des Schrankes. Der Museumsaufseher erzählt uns, dass die Norweger früher auch Eis exportiert hätten. Ca 15 km vor Moss gibt es zwei Alternativrouten. Die kürzere folgt der Straße, die längere der Küste. Wir fahren die Küste entlang. Die Ausblicke auf den Oslofjord sind grandios. Dieser Abschnitt enthält einige nicht asphaltierte Pfade. Sie sind gut jedoch nur langsam befahrbar. Die Fähre Moss – Horten fährt nach Augenschein im Sommer häufiger, im Internet stand stündlich. Sie braucht 30 Minuten, Fahrräder sind frei.

In Horten verfransen wir uns zunächst. Die Wegführung der Tour hat sich anscheinend verändert. Wir landen auf einer unmöglich befahrbaren Schotterpiste, die entlang einer alten Bahntrasse verläuft. Grober Eisenbahnschotter wurde zum Auffüllen des alten Gleisbettes genutzt. Als wir ihr ausweichen wollen landen wir im Wald auf einem matschigen Reiterpfad. Nach ca. 2 km sind wir glücklicherweise wieder auf der ausgeschilderten Route. Die richtige Route nach Tondsberg folgt entweder auf einem schönen Radweg der Straße oder geht direkt an der Küste entlang. Der Weg ist ebenfalls gut befahrbar. Er stimmt nicht mehr mit dem Track überein, den wir aus dem Internet herunter geladen hatten. Die Küste bis Kristiansand ist malerisch und touristisch ausgebaut. Wir passieren schöne alte und moderne Ferienhäuser und kommen auch am Haus von Edvard Munch vorbei. Wir zelten kurz vor Tønsberg direkt am Fjord auf einem kleinen Campingplatz.

Unterwegs

Etwas Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.