Callantsoog – Zwarte Haan

Zurück: Noordwijk – Callantsoog    Vor: Zwarte Haan – Uithuizermeeden

In Holland ist es nicht nur heiß und zeitweise hügelig. Nein es gibt auch noch Midges. Nachdem uns die Biester in UK weitgehend ignoriert hatten, schlagen sie hier umso fleißiger zu. Tagesstart heute: intensives Ärgern über juckende Stiche. Duschen, Cremen und Frühstücken bringen die gute Laune zurück.

Es bleibt heiß heute.  Die Route führt völlig flach Richtung Harlingen und Leeuwarden. Der Fahrtwind kühlt angenehm. Man darf nur nicht den Fehler begehen in der Sonne stehen zu bleiben Dann wirds sofort knalleheiß.

Besonderheit der heutigen Tour ist ein 30 km langer Damm nach Zurich. Fatzengerade: Links grüner Damm zum Meer, rechts gut abgetrennt Autos und Blick zur Meeresbucht. Zum Glück weht von da aus eine frische Brise herüber. Alle 5 Kilometer kann man auf einem Pausenplatz in beide Richtungen sehen und sieht Meer und Bucht. 30 km sind ganz schön lang.

In Zurich angekommen gehen wir sofort ins Gasthaus und bestellen zwei kühle Getränke. Hier treffen wir den jungen Franzosen vom Campingplatz in Noorwijck wieder und freuen uns. Da er die gleiche Richtung hat und nach Norwegen will, werden wir uns vermutlich wiedersehen. Er ist ohne Handy und Navi unterwegs und verlässt sich auf Karten. Die halbe Tasche ist voll. Im Urlaub will er mal nicht erreichbar sein. Wir sind ganz froh über die moderne Technik. Es ist auch mit ihr abenteuerlich genug.

Der Wirt in Zurich ist an durstige Radler gewöhnt. Er meint: Heute wars super. Es gibt auch Tage mit Gegenwind und Regen. Dann ist seine Gaststube voll mit tropfnassen, völlig erschöpften Radlern.

Wir radeln fatzengerade weiter. In Harlingen fährt gerade die Fähre nach Terschelling ab.
Vor Zwarte Haan kommen wir durch ein Dorf, das aus einer 12km langen geraden Straße besteht. Wir entdecken links an den kleinen früheren Landarbeiterhäuschen die Nummer 1229. Rechts sind, vom Meer abgewandt stattliche, große Bauernhäuser. Rechts sehen wir heute zum Tagesabschluß noch den bläulich und rötlich umrahmten, blassgelben Vollmond überm goldenen Kornfeld. Ein Bild, das so eigenwillig zartschön ist, dass mans unbedingt behalten will, wie so viele Bilder, die uns die Tour geschenkt hat.

Unseren Minicampingplatz in Zwarte Haan teilen wir uns mit einem weiteren jungen Tourenradler. Ansonsten haben wir Wiese und gute sanitäre Anlagen für uns. Für 10,50 doch nicht schlecht. Der Campingplatzbesitzer erzählt, er betreibe den Campingplatz nur zum Hobby. Dafür hat ers aber hübsch gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.