Rendham – Hadleigh

Zurück: Costessy – Rendham    Vor: Hadleigh – Chelmsford

Morgens nieselt es ein wenig. Wir frühstücken im überdachten nach vorne offenen Küchenhüttchen. Hier gibt es gegen Spende Eier der frei laufenden Hühner, also kochen wir Rührei von glücklichen Hühnern. Die Spende geht an einen Verein zur Rettung von Batteriehühnern.

Die Hühner des Campingplatzes spazieren frei herum. Es gibt auch einen Hahn dazu. Weils regnet kommen sie mit unters Dach. Eine setzt sich zutraulich zu mir auf meinen Strohballensitz und gackert mir freundlich zu.Das ist doch ein guter Tagesstart. Wir schauen uns auf dem Platz um. Alles ist ein bisschen wie bei Petterson und Findus.Es gibt außer Zeltplätzen auch große Tippis und Bauwagen. Ein Wagen ist im Gypsiestil bunt bemalt. Ein anderer Bauwagen hat einen festen Bewohner. Ein Künstler hat hier sein Atelier. Wir finden einen Pizzaofen und einen Lagerfeuerplatz. Wir können uns gut vorstellen, dass sich Stadtkinder hier gut erholen können.

Das Zelt müssen wir heute leider nass einpacken. Danach machen uns wieder auf den Weg. Zum Glück ist es tagsüber sonnig.

Über kleine Landstraßen fahren wir gemütlich in Richtung Ipswich.

Die Landschaft in Suffolk ist bislang wie in Norfolk: leicht hügelig, Farmland, viele Getreidefelder in grün und in gelb.

Wir treffen kaum Radler, obwohl das hügelige Auf und Ab auf den vetkehrsarmen Straßen recht angenehm ist. Durch das Monotone kommt man so ins automatisch -vor -sich -Hinradeln -ohne- groß- Nachzudenken rein und gut zur Ruhe. Besonders die Abendstimmung bringt  die Landschaft mit ihrem besonderen Licht zur Geltung.

Beim Überlegen wie wir das Zelt trocknen könnten, sticht uns ein Pub mit großem Wiesenbiergarten ins Auge: The Three Horse Shoes. Uns fällt der Tipp eines anderen Reisenden wieder ein: wenn ihr mal wieder keinen Zeltplatz habt, fragt einfach in einem Pub mit Garten nach. Wir wandeln das heute etwas ab: auch Zelt trocknen darf man hier ohne große Umstände, so kombinieren wir Pause und Zelt-Trocknenaktion.

Durch Ipswich gibt es mal wieder nur gelegentlich einen Radweg. Wir haben uns für diesen Fall angewöhnt einfach, wie viele Briten übrigens auch, zwischen Fußgängerweg und Straße hin und her zu wechseln.

Übernachtet wird im über Airbnb gebuchten Zimmer in Hadleigh.

Campingplatz

Unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.