Holbeach – Burnham Market

Zurück: Lincoln – Holbeach    Vor: Burnham Market – Costessy

Die ersten 50 km bis King’s Lynn geht es weiter übers flache Fenland. Nach einer ausgiebigen Pause im Restaurant an der schönen Uferpromenade wirds wieder gewohnt englisch hügelig bis Burnham Market. Heute sind uns erstmals die blau blühenden Felder aufgefallen. Hübsch anzusehen, mangels Internet wissen wir nicht was da so schön blau blüht. Das Wetter ist super, kein Regen weit und breit. Von daher campen wir wieder auf einem Farmcampingplatz. Hier gibts diesmal: Dixietoilette, Chemical Disposal, Mülltrennung, Leaflets zur Gegend, Bänke, eine große Wiese, keine Dusche. Dafür zahlen wir auch nur 5 Pfund. Es gibt vom freundlichen Wohnwagennachbar, nach der Geschichte, dass wir von Lerwick hier  runtergeradelt sind  zwei kühle Bier auf den Abendbrottisch gestellt, also das ist ja schon wieder fast Glamping.  Er war früher viel als Motorradfahrer auf Tour und erinnert sich sn einen Radler indem Weiten von Kanada, der Ihnen begegnete, als sie 250 Meilen durch die Pampa gereifelt waren. Dabei gabs dann nach 100 Meilen eine Tankstelle und das wars auch schon. Er meint dann noch das schönste am Touren wären doch die Geschichten und Begegnungen, die man dabei hat. Das stimmt aber auch wirklich.

Nach dem Bier nutzt frau Wipes for Wilderness und mann Faltschüssel und Trinkwasserschlauch zum Frischmachen. Die Badewanne aus Lincoln hätten wir doch mitnehmen sollen.

Ein Gedanke zu “Holbeach – Burnham Market

  1. Blau blüht der Lein, daher auch die Fahrt ins Blaue (behauptet das Internet :-). So langsam spricht sich euer Reiseblog herum, Liebe Grüße von der Arbeit, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.