Seaham – Battersby

Zurück: Newbigging by the Sea – Seaham    Vor: Battersby – Robin Hoods Bay

Wir brechen früh auf weil wir den Hundeausführern zuvor kommen wollen. Zum Glück scheint auch beim Abbau die Sonne. Wir sind die nächsten 30 km abseits vom Meer auf ehemaligen Bahntrassen und Minenfahrzeugwegen unterwegs. Die Wege sind gut befahrbar.Wir sind dennoch froh, dass wir uns für wasserdichte Leichtwanderschuhe entschieden haben. Es gibt immer wieder sehr matschige Stellen. Mit Turnschuhen wären wir hier nicht glücklich geworden.

Wir pausieren im zum Visitorcenter mit Tearoom umgebauten alten Bahnhof Thorpe Thewes. Er ist sehr hübsch orginalgetreu restauriert. Sogar der alte Bahnsteig blieb erhalten. Hier können wir auch mal anderen Tourern Routentipps geben.

In Middlesbrough finden wir einem Radladen, der das richtige Know How und Werkzeug zum Bremsbackenaustausch für mein Rad besitzt. Die Backen wurden in Schottland ganz schön runtergefahren.

Zu dritt schrauben wir auf dem Gehweg ein Viertel Stündle am Rad herum. Es gibt zwar ein Schild, dass keine Werkzeuge verliehen werden und dass auch Kleinstreperaturen 2 Pfund kosten. Schliesslich diene der Laden dem Lebensunterhalt. Der Besitzer mag aber dann doch kein Geld von uns nehmen und spendiert uns statt dessen noch Spezialseife und Tüchchen zum Hände waschen. Echt nett.

Den ganzen Tag hatten wir Wechselwetter. Kaum hatten wir die Regenkleidung an mussten wir sie auch schon wieder ausziehen, weils sonst zu heiß wurde drunter.

Abends in den Hügeln in Yorkshire hatten wir dann schöne Abendsonne mit Schäfchenwolken. Kurz vor dem Ende der heutigen Tour gehen wir noch In Great Ashton einkaufen und genehmigen uns im nahegelegenen Pub ein Feierabendbier.

Wir radeln noch ein paar Kilometerchen nach Battersby zu unserem heutigen Campingplatz. Al kleinen Tip, vorher eine Wegbeschreibung geben lassen. Man darf nicht bis Battersby fahren, sondern muss auf der Straße Richtung Kildale bleiben und nach der Unterführung dann rechts. Eine Farm, die nur Zelte zulässt. In dieser malerischen Landschaft bauen wir unser Zelt auf und gucken noch ein bisschen der Sonne beim Untergehen zu. Friedlich und schön.

Noch ein kleiner Tip. Baut euer Zelt möglichst unten links auf der Wiese auf. Dort ist es relativ eben und morgens habt ihr Sonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.