Aberdeen – Johnshaven

Zurück: Turiff – Aberdeen    Vor: Johnshaven – Monifieth

Bei der Abfahrt vom Youth Hostel in Aberdeen können wir Aberdeens Altstadt diesmal  in im Sonnenlicht genießen. Wir mäandern durch die Stadt und fahren am Hafen Aberdeens vorbei. Heute haben wir häufig Meerblick. Auf den Landpartien zwischendurch hat Bernhard immer wieder die Chance beim Warten auf mich ein Schwätzchen mit Farmern zu machen. Nette Begegnungen: von einem schweizerisch-schottischen Pärchen werden wir spontan zu Suppe und Erdbeeren eingeladen, die beiden sind vor 40 Jahren nach Schottland ausgewandert und führen einen Ökobauernhof mit Haselnusszucht. Erdbeeren gibts hier gerade viele. Allerdings meist unter Folie herangezogen. Es regnet zu viel. Zwei Dörfer weiter können wir bei einer Farm, die sich auf den Vertrieb von Ökolebensmitteln spezialisiert haben, Eier und Gemüse für heute Abend einkaufen. Die Farmersfrau stammt aus Deutschland und ist in den 70zigern hierher gezogen.

Die Route wechselt hauptsächlich zwischen Singeletracks und Schotterwegen. Sie führt oft  am Meer entlang. Kurze Abschnitte der Route verlaufen an viel befahrenen Straßen.

Unsere letzte Etappe bis zum Campingplatz in Johnshaven führt schön am Meer an vielen Rockpools vorbei.

Die eingekauften Lebensmittel ergeben ein leckeres Abendessen.

Der Sommer begrüsst uns mit eine wunderschönen Vollmond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.